Fotos Witten

Der 5. Lauf innerhalb der WWBT 2016 führte uns nach Witten. Hier an der WERK°STADT in der Mannesmannstraße 6 war unser Start und Ziel. Für die Anreise mit dem Auto empfiehlt sich der große Parkplatz im Bereich der Dortmunder Straße 17. Warum hier erstmal so ausführlich über den Startpunkt und die Anreisemöglichkeiten geschrieben wird? Das lässt sich dadurch erklären, dass dieser Rund 60 Kilometer lange Rundkurs nur wärmstens zum Nachfahren empfohlen werden kann… und das nicht nur für die Bikeverrückten und Extremradler 😉 Aufgrund dieser abwechslungsreichen Streckenführung entlang an Bahntrassen, Fahrradstraßen, Radwege und Waldböden bietet sich diese Tour auch für eine gemütliche Halbtagestour mit der ganzen Familie an. Selbst im Winter bei Dauerregen halten sich diejenigen Passagen in Grenzen, wo man sich durch stark verschlammte Aufwühlungen durchkämpfen muss. Zudem trifft man entlang der Strecke auf zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, die sich zum Verweilen und Stärken der körperlichen Verfassung anbieten.

Die Strecke führt über den Rheinsichen Esel, den Ruhrdeich und die Ruhrbrücke zum Ruhrtalradweg. Den Ruhrtalradweg folgen wir in Richtung Westen. Weiter geht es auf einer Fahrradstraße (Nachtigallstraße) und passieren nach kurzer Zeit die Rettungswache der DLRG. Der nächste interessante Wegpunkt bietet die Möglichkeit einer Streckenkürzung. Wem Rund 40 Kilometer reichen, kann direkt die nächste Möglichkeit rechts abbiegen und über die Nachtigallbrücke die Ruhr in nördliche Richtung queren.

Wer die große Runde fährt hält sich weiter geradeaus in Richtung Westen und folgt schließlich dem Muttenbach in den Stadtforst Muttental. Hier folgen Meter auf Meter historische Wegpunkte, die an den damaligen Bergbau in dieser Region erinnern. Die wohl beeindruckenste Etappe dieser Route.

Schließlich geht es über den Ölbachradweg zurück zum Rheinischen Esel, welcher uns zum Startpunkt dieses Rundkurses zurückführt.

Und hier der Link zum Streckendownload.