Tag 6

Folgarida (I) – Pieve di Ledro (I)

Es ist mittlerweile Donnerstag der 15. September 2016 und wir nähern uns langsam dem Ziel. Wie bereits im Reisebericht vom gestrigen Tag beschrieben… Folgarida war total verschlafen und so kam es, dass wir leicht unterkühlt (ausgeschaltete Heizung im Appartement) und mit einem erheblichen Appetit (ungenügende Abendverpflegung) um kurz nach 8 Uhr in den Tag rollten. Ja… tatsächlich saßen wir schon kurz nach 8 im Sattel, da es hier in Folgarida auch kein Frühstück gab.

Und so kam es, dass wir mit knurrendem Magen erstmal ins 10 km entfernte Madonna di Campiglio pedalierten… natürlich 200 m bergauf. Aber diese sportliche Ertüchtigung auf nüchternen Magen wurde mit Käse und Schinken aus einem italienischen Feinkostladen köstlich belohnt.

Endlich Frühstück
Endlich Frühstück

Nachdem das Schinken- und Käsebrötchen den Weg in unseren Magen gefunden hatte, gab es aus einem nahe gelegenen Café noch eine heiße Schokolade oben drauf.

Es folgte ein kurzer Abstecher in die Fußgängerzone und schließlich ging es weiter Richtung Süden.

Unser nächster Zwischenstopp war dann im rund 30 km entfernten Tione ti Trento. Auf diesen 30 km verloren wir rund 1.000 Höhenmeter, sodass wir bei knappen 600 m ü.NN eine Orientierungs- und Mittagspause einlegten. Schließlich hatten wir auch schon kurz vor 12:00 Uhr.

 

Auf gut ausgebauten Radwegen neben der SS237 sowie auf der Straße selber ging es weiter bis Cologna. Auf dieser knapp 20 km langen Strecke überwindeten wir rund 260 Höhenmeter. Zudem wurden wir von einem starken Regenschauer mal so richtig nass.

Aber das mit der äußerlichen Nässe sollte uns nicht weiter stören, denn mit der Auffahrt hoch zum Passo di Rango auf knapp 1.380 m ü.NN und den damit verbundenen 800 Höhenmetern auf einer Streckenlänge von knapp 8 Kilometern, kann eine gewisse innere Feuchtigkeit dazu… Schweiß 😉 Aber auch diese schweißtreibende Betätigung hat sich am Ende mehr als nur gelohnt… schaut euch nur diese geile Abfahrt an:

Trail am Passo di Rango
Trail am Passo di Rango

 

Na ja… ganz so flowig war die Abfahrt dann doch nicht, aber irgendwie mussten ja auch auf knapp 3 km rund 500 Tiefenmeter geschafft werden.

Schließlich landeten wir auf der Strada forestale Maina, die uns aus dem Val del Fer ins östlich gelegene Tiamo di Sopra führte. Von hier waren es nur noch ein paar Reifenumdrehungen, ohne Muskelanstrengung, bis ins verträumte Pieve di Ledro am Lago di Ledro.

Und hier wurden wir dann gegen 19:00 Uhr von Jake erwartet, welcher sich bis hierhin allein durchs nördliche Italien geschlagen und in unserer Unterkunft alles für unsere Ankunft vorbereitet hat. Diesen ereignisreichen Tag mit 77 km Streckenlänge und 1.530 Höhenmeter beendeten wir wieder zu fünft bei einem leckeren Abendessen mit Spaghetti con aglio e peperoncino, Pizza und alkoholfreien Gerstensaft am Campingplatz Azzurro in unmittelbarer Seenähe.